TW 2020 - KURZ UND GUT: BÜNDNIS




Aufführungen

20.April 20:00

tanzwoche dresden

Kurz&Gut I

Auf Grund der aktuellen Infektionsgefahr und der damit zusammenhängenden Schließung aller Theater, Plätze usw. wird die diesjährige Tanzwoche auf den Sommer verschoben.

______________________________________


Sieben auf einen Streich: 7 Kurzstücke, nicht länger als 20 Minuten präsentieren das Spektrum des aktuellen Zeitgenössischen Tanzes. 

________________________________

Maria Chiara de’Nobili

„The Answer’s in the Eye“

Maria Chiara de’Nobili setzt sich mit dem Thema Trennung auseinander. Sie entwickelte drei Charaktere (Mutter, Sohn und Vater), die sie von einem Darsteller repräsentieren lässt. 

Ihr Hauptaugenmerk galt dem Körper in seiner Gesamtheit, den Details, die unter bestimmten Umständen sichtbar werden, sowie der spezifischen körperlichen Spannung. Die Performance ist eine Sammlung aus Darstellungen von Schmerz, zuweilen humorvoll, aber auch bedrohlich. Nebulöse Erin-nerungen an ein gemeinsames Leben verwandeln den Raum sukzessive in ein unkenntliches, viel-schichtiges Vakuum.

Choreografie: Maria Chiara de’Nobili; Tanz: Ben Beppler (BAT 3); Komposition: Massimo Avantaggiato; Lichtdesign: Maria Chiara de’Nobili 

Inklusion, Themenschwerpunkt des projekttheater dresden im Rahmen des Festivals 29. Tanzwoche Dresden. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalt.

Foto: IdaZenna

________________________________

EARTH WALKERS

„LAST DAY ON EARTH“

It´s my last day on Earth and I conquer the night. As you see it is dark when you close your eyes. You are blinded by nothing, but your own fears of light. I hear the whispers of birds, they fly up to the sky. And the wind would tell the stories to my mind, to my mind.

Sarah Lu Fischer

Tanz / Choreografie: Sarah Lena Brieger, Kathrin Knöpfle, Lotta Sandborgh

 Foto: EarthWalkers@EvaHaus

_________________________________

Ich bin O.K. Dance Company | Kirin Espana & Attila Zanin

„NN“ (UA)

Zeitgenössisches Tanztheater mit Urban Styles und Live-Rap

Künstlerische Leitung / Choreografie: Attila Zanin, Hana Zanin Pauknerová,

_________________________________

Tiago Manquinho

„Pagliacci“

Der Clown erinnert die Menschen an die Unvollkommenheit und Unordnung, Chaos und Fall und schließlich an den Tod. Es ist jemand, der die Grenzen, die Tragödien, die Widersprüche, die Konflikte, die Unschuld, die Verletzlichkeit und die Wunden auf sich nimmt und bewusst mit ihnen spielt. Aber was passiert mit dem Menschen hinter der Maske, der die gleichen tragischen Schicksale erlebt wie alle Menschen?

Choreografie: Tiago Manquinho in Zusammenarbeit mit Cecilia Castellari ; Tanz: Cecilia Castellari; Musik: Orchester Circus Roncalli, Ben Frost, Mac Quayle, Aurora

 Foto: BrianScalini@LukasDrechsler

_______________________________

Paraopeba Cia. de Dança

„ENTRÊLES“ (UA)

Eine intime Atmosphäre, geflüsterte kaum hörbare Verse. Erinnerungen an eine Beziehung in cinematographi-schen Bildern voller verborgener Gefühle und Sehnsucht.

Regie und Choreografie: Alan Keller; Probenleitung: Erika Rosendo und Maxmiler Junio; Bühnen- und Kostüm-bild: Alan Keller; Fotografie: Alceu Bett; Licht: Paraopeba Cia. de Dança; Assistenz und Produktion: Sophia Deck und Bailar Produções Culturais; TänzerInnen: Nadson Toledo, Rick Alled; Musik: La Vie En Rose, Édith Piaf. 

Foto: AlanKeller&Lukaslago

______________________________

tanzkompanie golde g.

„Essenz“

Zwei TänzerInnen, ein Raum... Mensch und Kosmos auf geistiger Ebene verbunden- wo das Oben dem Unten gleicht. Durch Raum und Zeit, wo Polarität und Dualität herrschen, strukturiert.

2017 lernten sich die beiden TänzerInnen über die tanzkompanie golde g. in der Produktion „Hinter den Fassaden“ kennen. 2018 kreierten sie das Duett „Essenz“ für das „Festival für Freunde“.

Choreografie / Tanz: Denise Noack, Christoph Viol 

Foto: tanzkomaniegoldeg_Uwe Balewski

_____________________________

Tobias Weikamp & Angie Taylor

„Fever Dreams“

"Fever Dreams" ist eine multidisziplinäre Tanz- und Musik Performance, kreiert von Angie Taylor und Tobias Weikamp. Basierend auf dem Kinderbuch "Alice im Wunderland" gestalten sie ihre eigene Welt, die sie für das Publikum öffnen. Die Zuschauer jagen ihren eigenen "weißen Hasen" und erreichen darüber ihre ganz eigenen (Fieber-)Träume. Es ist eine surreale Performance, die sich selber nicht durch Worte beschreiben will, um auf David Lynch zu verweisen: Sobald Dinge in Worte gefasst werden, wird Niemand das Stück wieder auf die glei-che Art und Weise sehen können... Vor diesem Hintergrund ist es an dieser Stelle notwendig, nicht weiter in Wort und Schrift zu verweilen und auf die Suche nach dem „weißen Hasen“ zu gehen. Lose your head!

 Foto: GüntherKrämmer

________________________________

Veranstaltung findet im projekttheater dresden statt.

projekttheater dresden

Louisenstr. 47

01099 Dresden

Tel: 0351-8107600

post@projekttheater.de

www.projekttheater.de

 

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
  • 20.April 20:00