RAUSCHKÖRPER




Aufführungen

23.Juni 19:00

Rauschkörper

Idee / Entwicklung: Laura Härtel, Philip „Lehmi“ Lehmann, Michaela Mehl
Musik / Spiel: Laura Härtel
Tanz: Philip „Lehmi“ Lehmann, Michaela Mehl
Choreografische Mitarbeit: Wagner Moreira
Dramaturgie / Spiel: Cilly Zimmermann

RauschKörper ist eine Produktion von tristan Production in Zusammenarbeit mit projekttheater dresden, gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Dresdner Stiftung Soziales und Umwelt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Eine tänzerisch-musikalisch Suche nach Rauschzuständen, Sehnsüchten und Sucht, nach Draufsein und Abstürzen

In einer Zeit, in der die Arbeitswelt hohe Motivation und Leistung verlangt und gleichzeitig die soziale Isolation zunimmt, steigt auch der Drang nach dem Konsum von Drogen. Aber auch die grundlegend menschliche Sehnsucht nach körperlichen und geistigen Grenzüberschreitungen, nach spirituellen und transzendenten Erfahrungen oder die Flucht aus einem als unerträglich empfundenen Leben können Gründe für diese Entwicklungen sein. Spätestens seit dem Skandal um den Crystal Meth Fund beim Bundestagsabgeordneten Volker Beck wissen wir, dass der regelmäßige Gebrauch von Drogen gegenwärtig alle sozialen und gesellschaftlichen Schichten Deutschlands durchzieht.

Im Tanzstück RauschKörper wird die Geschichte einer Drogenabhängigkeit erzählt, die beispielhaft steht für die Idee der Selbstoptimierung über Leistung und Leistungssteigerung zugunsten eines perfekten Menschen in einem perfekten Leben. Doch wie nachhaltig ist diese Wirkung, wie hoch der Preis, den man zahlt, wenn man nicht mehr ohne eine fremde Substanz leisten und irgendwann überleben kann? Und wie reagiert die Außenwelt, wenn Theorien auf persönliche Schicksale treffen?

Diesen Fragen gehen die Tänzerin Michaela Mehl, der Tänzer Philip „Lehmi“ Lehmann, die Musikerin Laura Härtel und die Darstellerin Cilly Zimmermann im Tanzstück RauschKörper mit den Mitteln des Breakdance und des zeitgenössischen Tanzes, dem experimentellen Cellospiel sowie (ein) gesprochenen Texten von Betroffenen auf den Grund.
______________________________________________________


Veranstaltung findet im projekttheater dresden statt.

projekttheater dresden

Louisenstr. 47

01099 Dresden

Tel: 0351-8107600

post@projekttheater.de

www.projekttheater.de



Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant